Relikte der Gree – Xenoanalyst II

Grundlegend zu wissen ist, dass ihr hier genau 10 Minuten Zeit habt den Droiden zu legen. Solltet ihr es innerhalb dieser Zeit nicht geschafft haben, geht der Gute in den Enrage-Modus und wird euch einzeln nach und nach zerhäckseln.

Vorbereitung

Xeno befindet sich in der Mitte eines großen Raumes auf einer Plattform, auf welcher man ihn auch tanken muss. Um ihn herum befinden sich 6 Säulen mit Konsolen, denen gleich eine größere Bedeutung zuteil wird. Der Tank begibt sich zu Xeno, während sich die DDs und die Heiler um den Boss an den Säulen verteilen. Der Kampf beginnt erst nachdem man die Konsole, die sich direkt vor dem Boss befindet, betätigt.

Phase I

Der Tank konzentriert sich vollends auf den Boss, während die DDs anfangen, ihren Schaden auf ihn zu verteilen. Kurz nachdem der Kampf begonnen hat (etwa bei 95%), bekommen die Säulen hinter euch tragende Bedeutung. Ihr müsst nun relativ schnell die lilafarbenen Konsolen betätigen (Dauer: 1,5 Sekunden). Wichtig: Pro Spieler ist nur eine Konsole möglich, da ihr danach einen Debuff erhaltet („Geladene Nanitenwolke“ – ca. 1 1/2 Minuten). Während die Konsolen aktiv sind, erhält Xeno ein Schild und ist in dieser Zeit nicht angreifbar.

Nachdem alle Konsolen gedrückt worden sind, verteilt Xeno noch einmal eine nette AoE-Fähigkeit auf die gesamte Gruppe, die etwa 4.000 bis 6.000 Schaden verursacht.

Danach geht der Kampf weiter, indem ihr wieder eure vorherige Position einnehmt und weiter Schaden auf den Boss verübt.

Bei etwa 75% kontaktiert Xeno einen der umliegenden Energiekerne, die nun angreifbar sind. Ihr solltet diese auch so schnell wie es nur geht zerstören! Dafür habt ihr 30 Sekunden Zeit, was aber grundsätzlich kein Problem darstellen sollte. Schafft ihr es nicht, den Energiekern innerhalb dieser Zeit auszuschalten, sucht Xeno sich ein beliebiges Opfer aus der Gruppe und fügt diesem Spieler eine große Menge Schaden zu.

Nachdem ihr die Konsolen betätigt habt, folgt ihr weiter dem Kampfgeschehen und drescht weiterhin auf den Boss ein.

Phase 2

In der zweiten Phase des Kampfes (bei etwa 60%) startet Xenoanalyst II die Fähigkeit „Spezies-Vergleich“ und ruft zusätzliche Gegner (Adds) herbei, die ihr schnellstmöglich erledigen solltet. Diese Bestien (manchmal, wenn ihr Glück habt, taucht anstatt der Simulierten Akk-Bestien eine Gruppe Jawas auf, die ihr besiegen müsst) haben zwar nicht sonderlich viel Leben, teilen allerdings eine Menge Schaden aus.

Während dieser Zeit kämpft Xeno nicht mit euch, da er wieder von einem Schild umgeben ist und ihr ihn wieder über die Konsolen an den Säulen freischalten müsst. Auch hier verteilt er, sobald das Schild von ihm verschwindet, wieder den AoE-Schaden, der wieder rund 5.000 Schaden auf jeden einzelnen Spieler verteilt.

Setzt Xeno nun immer weiter euren Gefechtsfeuern aus und erledigt, wenn nötig, immer wieder die kommenden Adds und auch die Energiekerne, mit denen er sich verbindet.

Phase 3

Die dritte Phase stellt auch gleichzeitig die finale Phase des Kampfes gegen Xenoanalyst II dar. Ab 20% geht er in einen Soft-Enrage und ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich für den Tank kontrollierbar. Hier solltet ihr alles an schadensausteilenden Fähigkeiten nutzen, die ihr auf Lager habt. Also, schmeißt auch mal ein paar Aufputscher rein und nutzt Medipacks! Denn in dieser Phase tickt Xenoanalyst ein wenig aus und sucht sich nach und nach einen beliebigen Spieler aus, dem er mit einer Menge Schaden aufs Gemüt schlägt!

Hier gilt: Sollten in dieser Phase noch Adds kommen, sollten diese außen vor gelassen werden, denn die Priorität gilt hier ganz klar Xeno! Schaltet ihr ihn in dieser Phase nicht schnell genug aus, werdet ihr kurz vor der Ziellinie scheitern und müsst einem Wipe ins Auge blicken. Schaden, Schaden, Schaden auf den Boss – Die Adds können vom Tank in dieser Zeit im äußeren Kreis gekited werden.

Sobald Xeno liegt, dürft ihr natürlich nicht die eventuellen Adds vergessen, die da noch getötet werden müssen.

Alternativ-Variante des Kampfes

Die Alternativ-Variante sieht vor, dass ihr euch alle in der Mitte versammelt und mit dem Boss kuschelt. Hier sind besonders gut Gruppenheiler, wie der Jedi Gelehrte, geeignet, da sie ihre Heilkreise direkt unter dem Boss platzieren können und so fast alle Gruppenmitglieder erreichen.

Es wird wie gewohnt Schaden auf Xeno verursacht. Sobald die Konsolen aufleuchten, müssen diese natürlich gedrückt werden, da ihr sonst keinen Schaden mehr auf ihn verteilen könnt. Die Energiekerne werden vollkommen außer Acht gelassen – Hier müssen die Heiler aufpassen, da der Schaden, den Xeno auf ein Gruppenmitglied wirkt (häufig zuerst der Tank), sehr hoch sein kann und sofort geheilt werden muss.

Sobald die Adds erscheinen, werden diese von dem Tank in die Mitte gezogen und mittels AoE-Schaden beseitigt. Das hat den Vorteil, dass ihr den Kampf gegen Xeno nicht unterbrechen müsst und zwei Fliegen mit einer Klappe schlagt – sowohl der Boss als auch die Zusatzgegner bekommen guten Schaden.

Hardmode

Hier könnt ihr die alternative Variante nicht einsetzen und der Boss geht nach 7 Minuten enrage.

Gilde auf dem deutschen Server Tulak Hord